Videokonferenz-Müdigkeit in der Feuerwehrausbildung - Was tun?


Feb 16, 2021 | Von: mobilion.eu

Ausbildungsabende der Feuerwehr finden online statt

Die regelmäßigen treffen der Feuerwehrangehörigen an den Ausbildungsabenden findet aufgrund der Corona-Pandemie per Videokonferenz statt.

Die Ausbildungsabende der Feuerwehr finden aufgrund der Corona-Pandemie digital statt.

Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus verhindern den regulären Ablauf der Ausbildungsabende der Feuerwehren. Die regelmäßigen Treffen der Feuerwehrangehörigen finden daher in Videokonferenzen statt. Feuerwehren stellen so die weitere Ausbildung der Feuerwehrangehörigen sicher.

Was sind Ausbildungsabende?

Ausbildungsabende sind regelmäßige Treffen der Angehörigen einer Feuerwehr. Sie dienen zur Übung und Vorbereitung von Einsätzen und zum Wissenserwerb.

Über die Zeit wachsender Teilnehmerschwund an Online-Ausbildungsabenden

Über die Zeit kann ein Teilnehmerschwund bei Online-Ausbildungsabenden einsetzen. Ausbilder bekommen bei Videokonferenzen weniger Rückmeldungen der Teilnehmer - zum Beispiel ob das Thema spannend oder langweilig für die Teilnehmer ist. Weitere Hürden sind Frontalunterricht und Mangel an sozialer Interaktion. Alles zusammen macht das Videokonferenzen schwerfälliger für Ausbilder und Teilnehmer. Dies kann über die Zeit zu Teilnehmerschwund an den Online-Ausbildungsabenden führen.

Das soziale Miteinander fehlt

Menschen pflegen gerne soziale Kontakte – in Zeiten von Ausbildung per Videokonferenz kommt das zu kurz. Für viele Feuerwehrangehörigen ist das gemütliche Beisammensitzen mit den Kameraden nach dem Ausbildungsabend das wöchentliche Highlight. Dieses fällt bei der Ausbildung über Videokonferenzen aus. Die Kommunikation mit den anderen Teilnehmern fehlt besonders dann, wenn die Online-Ausbildung als Frontalunterricht stattfindet. Feuerwehrangehörige verlieren dadurch die Motivation für die Teilnahme an den Videokonferenzen.

Online-Ausbildungsabende über Videokonferenzen bestehen hauptsächlich aus Frontalunterricht

Ausbilder sehen sich aufgrund des Mangels an digitalen Ausbildungsmaterialien und –Methoden an Ausbildungsabenden per Videokonferenz zu Frontalunterricht mit Hilfe von langen PowerPoint-Präsentationen gezwungen. Ausbildern verfügen an regulären Ausbildungsabenden über eine breite Palette an Ausbildungsmaterialien. Die Spannbreite der Ausbildungsmaterialien reicht dabei von Ausrüstung, Fahrzeugen und Planspielplatten bis hin zu gedrucktem Lehrmaterial oder Objektbesichtigungen. Für Ausbildungsabende per Videokonferenz fällt all das weg.

Frontalunterricht ade – Teilnehmer einbeziehen macht Videokonferenzen attraktiv

Gruppenarbeit macht Ausbildung interaktiv

Gruppenarbeit und Erklär-Aufgaben sind alternative Lehrmethoden zum Frontalunterricht und gut für die Ausbildung per Videokonferenz geeignet. Sie machen Ausbildungsabende interaktiv. Ausbilder regen Feuerwehrangehörige zur aktiven Teilnahme an den Ausbildungsabenden per Videokonferenz an.

Übungen in Kleingruppen anbieten

Die Bearbeitung von Aufgaben und Übungen in kleinen Gruppen ist aufregender als dem Ausbilder bei Frontalunterricht zuzuhören. Der Ausbilder die Teilnehmer dazu zu Beginn des Ausbildungsabends in kleine Gruppen ein und gibt Aufgaben oder Übungen an sie aus. Die Teilnehmer einer Gruppe treffen sich ein einer abgesonderten Videokonferenz und besprechen die Übung miteinander. Alle Teilnehmer des Ausbildungsabends treffen sich nach einer zuvor definierten Zeit wieder mit dem Ausbilder in einer gemeinsamen Videokonferenz. Jede Gruppe stellt ihre Aufgabe und ihr Ergebnis vor. Die Teilnehmer diskutieren anschließend gemeinsam mit dem Ausbilder die erarbeiteten Ergebnisse. Diese Methode ist interaktiv und didaktisch sinnvoll. Selbsterarbeitetes Wissen gelangt besser in das Langzeitgedächtnis als gehörte Informationen.

Teilnehmer mit Erklär-Aufgaben in die Ausbildung einbeziehen

Erklär-Aufgaben sind ähnlich wie Gruppenarbeit eine einfache und effektive Methode Teilnehmer in die Ausbildung einzubeziehen. Ausbilder vermeiden dabei gezielt den Frontalunterricht. Sie setzen den Teilnehmern einen Sachverhalt oder ein Problem vor. Das Erklären von Problem und Lösung durch einen Teilnehmer oder eine ganze Gruppe ist das Ziel dieser Übung. Teilnehmer lassen im Gespräch Lösungsvorschläge einfließen und üben Kritik. Der Ausbilder wirkt hierbei als Moderator. Er sorgt dafür, dass das Erarbeitete Wissen fachlich korrekt ist und greift notfalls korrigierend ein.

Zu Rückfragen auffordern

Ausbilder fordern Teilnehmer zum Schluss des Ausbildungsabends dazu auf, Rückfragen zu stellen. Die Rückfragen der Teilnehmer sind ein wichtiger Bestandteil einer interaktiven Lerneinheit. Teilnehmer festigen durch Rückfragen ihr erlerntes Wissen und schließen eventuelle Lücken. Ausbilder erkennen an der Art der gestellten Fragen den Wissenstand der Teilnehmer.

Übungsideen mit dem Planspiel als Werkzeug

Was ist ein digitales Planspiel?

Ein digitales Planspiel ist eine Form des Planspiels, das anstatt einer Planspielplatte ein digitales Gerät nutzt. Ausbilder der Feuerwehr erstellen Szenarien für digitale Planspiele über eine App auf dem Smartphone oder Tablet. Sie teilen die Szenarien anschließend über Bildschirmübertragung mit den Teilnehmern eines Ausbildungsabends per Videokonferenz.

Interaktive Rundum-Lageerkundung im digitalen Planspiel

Die Rundum-Lageerkundung im digitalen Planspiel ist eine mögliche Übung für einen interaktiven Ausbildungsabend über Videokonferenz. Der Ausbilder gibt den Teilnehmern dazu eine kurze Einleitung in ein Szenario. Die Teilnehmer sehen nach der Einleitung einen Ausschnitt des Szenarios. Sie sehen zum Beispiel eine Gartenhütte in einer Schrebergartensiedlung. Die Teilnehmer besprechen nun miteinander welchen Ort sie als nächstes Erkunden. Der Ausbilder navigiert nach Anweisung der Teilnehmer innerhalb der FireTactics-App durch das Szenario. Die Teilnehmer ziehen nach erfolgter Erkundung Rückschlüsse über die Einsatzlage. Sie besprechen je nach Thema des Ausbildungsabends Einsatzbefehle oder gehen auf die Gefahren an der Einsatzstelle ein.

Szenarien mit lokalem Bezug wählen

Der Ausbilder hat mit der Wahl des Szenarios großen Einfluss auf die Motivation der potenziellen Videokonferenz-Teilnehmer. Szenarien mit lokalem Bezug wecken die Neugierde der Teilnehmer. Sie bereiten auf mögliche Einsätze in der unmittelbaren Umgebung vor. Gleichzeitig behandeln sie die richtige Vorgehensweise bei Objekten der gleichen Art. Beispiel: Das Szenario behandelt den Brand einer Scheune auf einem nahegelegenen Bauernhof. Teilnehmer lernen an diesem Szenario wie sie bei einem Brand von genau dieser Scheune vorzugehen haben. Sie gehen gleichzeitig das Vorgehen bei einem Scheunenbrand im Allgemeinen durch.

Neue Soft-Skills für Ausbilder

Ausbilder benötigen für die Ausbildungsabende per Videokonferenz neue Ausbildungsmethoden. Lösungswege sind dabei neue Wege in der Wissensvermittlung und Möglichkeiten, individuell auf die Teilnehmer einzugehen.

Geschickte Fragen ersetzen die Augen des Ausbilders

Fragende und verwirrte Gesichter bleiben dem Ausbilder in Videokonferenzen verborgen. Üblicherweise aktiviert nur der Ausbilder in den Online-Ausbildungsabenden über Videokonferenz seine Kamera. Somit sehen die Teilnehmer den Ausbilder aber der Ausbilder sieht die Teilnehmer nicht. Geschickt eingeworfene Fragen des Ausbilders an die Teilnehmer schließen diese Lücke zum Teil. Der Ausbilder erkennt an den Antworten die noch unklaren Sachverhalte. Er geht anschließend im speziellen auf diese Sachverhalte ein.

Neue Soft-Skills und Lehrmethoden helfen bei der Entwicklung von attraktiven Ausbildungsabenden

Ausbilder benötigen neben fachlichen Kenntnissen in der Feuerwehrausbildung didaktische Grundkenntnisse in Bezug auf die Online-Lehre per Videokonferenz. Ausbilder entwickeln und erlernen neue und interaktive Ausbildungsmethoden. So tragen sie zur Entwicklung von attraktiven Online-Ausbildungsabenden über Videokonferenzen bei.

Kontaktieren Sie uns

Wir beraten Sie gerne.

* (kennzeichnet erforderliche Eingabe)