Feuerwehrausbildung in der Corona-Pandemie


Feb 3, 2021 | Von: mobilion.eu

Auswirkungen von Corona auf die Feuerwehrausbildung

Die Corona-Pandemie stellt den geplanten Ausbildungsbetrieb der Feuerwehren auf den Kopf. Feuerwehren stellen ihre Ausbildung größtenteils auf Online-Veranstaltungen per Webkonferenz um oder arbeiten unter strengem Hygienekonzept.

Ausbildungsabende finden nicht wie geplant statt

Die Corona-Kontaktbeschränkungen erfordern Änderungen der geplanten Ausbildungsabende der Feuerwehr. Die Ausbildungsabende finden jedoch nach wie vor regelmäßig statt.

Feuerwehrangehörige treffen sich nur bei realen Einsätzen

Feuerwehrangehörige treffen sich oft nur bei realen Einsätzen oder unter strengem Hygienekonzept. Feuerwehren vermeiden so Infektionsketten unter ihren Feuerwehrangehörigen.

Regionale Unterschiede in der Umsetzung von Kontaktbeschränkungen

Die einzelnen Regionen setzen die von der Regierung beschlossenen Kontaktbeschränkungen im Kampf gegen das Corona-Virus sehr unterschiedlich um. Manche Regionen erlauben das Treffen der Feuerwehrangehörigen unter Hygienekonzepten zum Zweck der Feuerwehrausbildung. Feuerwehrangehörige in anderen Regionen treffen sich im Einsatzfall. Ausbildung und Lehrgänge finden für sie online in Webkonferenzen statt.

Digitalisierung als Chance für die Feuerwehrausbildung nutzen

Ausbilder nutzen die Kontaktbeschränkungen als Chance für die Digitalisierung der Feuerwehrausbildung. Ausbildungsabende und Lehrgänge finden online per Webkonferenz statt. Die Ausbilder erstellen und nutzen dazu neue, digitale Ausbildungsmaterialien. Sie füllen damit Ausbildungsabende und Lehrgänge sinnvoll mit verständlichem Inhalt.

Herausforderungen für Feuerwehrausbildung in der Corona-Pandemie

Feuerwehren haben mit abfallenden Teilnehmerzahlen in ihren Webkonferenzen zu Ausbildungszwecken zu kämpfen. Teilnehmer empfinden die langen Webkonferenzen mit PowerPoint-Lehrmaterial als eintönig und wenig interaktiv.

Teilnehmerschwund in Webkonferenzen über Zeit

Feuerwehrangehörigen fehlt die Motivation zur Teilnahme an Ausbildungsabenden per Webkonferenzen. Ausbilder klagten bereits zu Beginn über eine geringe Teilnehmerquote an den Ausbildungsabenden per Webkonferenz. Dieser Trend setzt sich fort und verschärft sich von Woche zu Woche. Ausbilder berichten über einen zunehmenden Teilnehmerschwund in ihren Webkonferenzen, denn: mit dem Ausfall der regulären Übungsabenden fällt auch das anschließende gesellige Beisammensitzen aus. Nicht nur Ausbildungsabende sind vom fortschreitenden Teilnehmerschwund betroffen. Umstellung der Lehre auf Webkonferenz hat auch auf die Teilnahmequoten von Lehrgängen, Fort- und Weiterbildungen negative Auswirkungen. Ausbilder stehen mit dem Mangel an verfügbaren, digitalen Ausbildungsmaterialien vor einer weiteren Herausforderung.

Herausforderung meistern – Ausbildung interaktiv machen

Feuerwehrangehörige haben verschiedene Gründe den Ausbildungsabenden fern zu bleiben. Ausbilder stehen vor der Herausforderung diese Gründe zu erkennen und anzugehen.

Gespräche mit den Feuerwehrangehörigen suchen

Feuerwehrangehörige wissen selbst am besten, warum sie nicht an den Ausbildungsabenden per Webkonferenz teilnehmen. Ausbilder finden in einem privaten Gespräch die Ursachen für das Fernbleiben heraus.

Technische Hürden beseitigen

Technische Hürden können Feuerwehrangehörige von der Teilnahme an Webkonferenzen abhalten. Im Gespräch zwischen Ausbilder und Feuerwehrangehörigen stellen sich diese Hürden schnell als Problem heraus. Ausbilder erklären Feuerwehrangehörigen dann Schritt für Schritt die für die Webkonferenz verwendeten Werkzeuge. Einer Teilnahme an den Webkonferenzen steht somit nichts mehr im Wege.

Ausbildung interaktiv gestalten

Interaktive Ausbildungsinhalte sind ein gutes Mittel gegen Eintönigkeit und Teilnehmerschwund an den Ausbildungsabenden per Webkonferenz. Ausbilder setzen dazu idealerweise auf digitale Planspiele, Gruppenarbeitern, Erklär-Aufgaben oder ähnliche Ausbildungsmethoden.

Teilnehmer aktiv in die Ausbildungs-Gestaltung einbeziehen

Feedback von Teilnehmern ist ein Ansatzpunkt für die Gestaltung von interaktiven Ausbildungsabenden. Ausbilder erfragen zum Ende eines Ausbildungsabends Feedback, Ideen und Vorschläge von den Teilnehmern und setzen diese nach Möglichkeit in einem der nächsten Ausbildungsabende um. Die Teilnehmer fühlen sich dadurch ernst genommen und gestalten die Ausbildungsabende aktiv mit. Der Einbezug der Teilnehmer ist eine clevere Herangehensweise dem Teilnehmerschwund in den Webkonferenzen entgegenzuwirken.